Euer Autoservice im Allgäu

21.10.2021. Die Extreme E kehrt an diesem Wochenende mit dem Island X Prix zurück. Der vorletzte Saisonlauf wartet mit einer Premiere auf: Die Offroad-Rennserie für vollelektrisch angetriebene SUV ist zum ersten Mal in Europa zu Gast.

Nach Rennen in Saudi-Arabien, im Senegal und auf Grönland wird der vorletzte Saisonlauf auf Sardinien ausgetragen. Und das Team ABT CUPRA XE möchte auf der italienischen Insel eine weitere Premiere folgen lassen: den ersten Podestplatz.

Den Titel fuhr Ekström am vergangenen Wochenende im vollelektrisch angetriebenen CUPRA e-Racer ein. „Auch wenn die Serien und Autos unterschiedlich sind, ist es für mich trotzdem auch eine perfekte Vorbereitung auf die Extreme E, denn ich bleibe so quasi nonstop im Wettkampfmodus und halte den Adrenalinspiegel hoch.“

Zeit für Premieren: CUPRA und die Extreme E auf Sardinien
CUPRA-Pilot Mattias Ekström (Mitte) (Quelle: CUPRA)

Jutta Kleinschmidt und Mattias Ekström wechseln sich erneut am Steuer des 400 kW (544 PS) starken e-CUPRA ABT XE1 ab. Beim vergangenen Arctic X Prix auf Grönland fuhr das Team um die ehemalige Rallye-Dakar-Siegerin Kleinschmidt und den zweimaligen DTM-Champion und Rallycross-Weltmeister Ekström lange um die Podestplätze mit. Im Halbfinale machte allerdings ein technischer Defekt an der Antriebswelle des e-CUPRA ABT XE1 alle Hoffnungen auf ein Spitzenresultat zunichte.

„Der Renntag selbst war absolut nicht das, was wir uns erhofft hatten“, sagt Ekström rückblickend. „Was bleibt, sind die vielen prägenden Eindrücke von unserem Besuch auf Grönland und natürlich jede Menge Daten, die wir für den Lauf auf Sardinien nutzen wollen.“

Beim Auftritt auf Sardinien liegt das Hauptaugenmerk auf der wachsenden Bedrohung durch Hitzewellen und daraus resultierende Waldbrände. Die Extreme E arbeitet mit lokalen Organisationen zusammen, um die Wiederherstellung der Wälder in der Region Oristano zu unterstützen, die den Bränden im vergangenen Sommer zum Opfer gefallen sind.

Zudem lenkt die Elektrorennserie die Aufmerksamkeit auf die Seegraswiesen – ein Ökosystem, das als Regenwald der Ozeane bekannt ist, noch mehr Kohlendioxid bindet als sein terrestrisches Pendant und ebenso bedroht ist.

Die Extreme E live verfolgen

In Deutschland wird die Extreme E bei ProSieben MAXX übertragen. Am Sonntag, 24. Oktober, kommentiert Eddie Mielke die Rennen ab 17:00 Uhr live. Die Qualifyings am Samstag (ab 14 Uhr) sowie das Halbfinale am Sonntag (ab 11:30 Uhr) sind im Internet auf ran.de sowie auf den Kanälen der Extreme E zu sehen.

Bayern- und Auto-Nachrichten , Motorsport-Nachrichten

Hinweis, Anfahrt!

Unsere Werkstatt ist zur Zeit unregelmäßig nicht aus Richtung Börwang erreichbar!
Ihr erreicht uns dann über Börwang-Stielings-Leubas, Richtung Betzigau, bzw. Wildpoldsried-Betzigau-Leupolz- Richtung Leubas.
Grund für die Sperrungen ist die Sanierung des historischen Wuhrdamms, dem Standort unserer Werkstatt.

Mehr Informationen zum Wagegger Weiher und unserem Wuhrdamm findet Ihr auf den Seiten unseres Heimathauses: Heimathaus Börwang

Home » Bayern- und Auto-Nachrichten » CUPRA und die Extreme E 2021 auf Sardinien
a

Service-Hotline

Unsere Service-Hotline: 0170-4905009

Oder per E-Mail: info@dorn-allgaeu.de

Unglaublich: Opel Manta GSe ElektroMOD – „Junge, komm bald wieder!?“