Euer Autoservice im Allgäu

7.1.2022 Ansbach. Beamten des zuständigen Fachkommissariats der Ansbacher Kriminalpolizei gelang es, einen mutmaßlichen Fälscher von Impfausweisen zu ermitteln.

Nachdem aufgrund intensiver Nachforschungen genügend Anhaltspunkte vorlagen, dass ein 33-Jähriger aus dem Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen gefälschte Impfausweise veräußert, wurde beim Amtsgericht Ansbach ein Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung des Mannes erwirkt.

Dabei konnten am 4.1.2022 zahlreiche Fälschungsutensilien sichergestellt werden. Die Beamten gehen nach bisherigen Erkenntnissen davon aus, dass er mindestens 100 bis 150 gefälschte Impfausweise verkauft hat.

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)

Der 33-Jährige wird nun wegen gewerbsmäßiger Urkundenfälschung angezeigt und auch erlangte Vermögenswerte durch den Verkauf der Fälschungen werden der Staatsanwaltschaft mit dem Ziel der Einziehung gemeldet.

Bayern- und Auto-Nachrichten

Hinweis, Anfahrt!

Unsere Werkstatt ist zur Zeit unregelmäßig nicht aus Richtung Börwang erreichbar!
Ihr erreicht uns dann über Börwang-Stielings-Leubas, Richtung Betzigau, bzw. Wildpoldsried-Betzigau-Leupolz- Richtung Leubas.
Grund für die Sperrungen ist die Sanierung des historischen Wuhrdamms, dem Standort unserer Werkstatt.

Mehr Informationen zum Wagegger Weiher und unserem Wuhrdamm findet Ihr auf den Seiten unseres Heimathauses: Heimathaus Börwang

Home » Bayern- und Auto-Nachrichten » Mutmaßlicher Impfausweisfälscher in Ansbach ermittelt
a

Service-Hotline

Unsere Service-Hotline: 0170-4905009

Oder per E-Mail: info@dorn-allgaeu.de

Unglaublich: Opel Manta GSe ElektroMOD – „Junge, komm bald wieder!?“